Erlkoenig

“Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.” Sartre

Archiv ‘Terror’

Mutti will mithören

kein Kommentar

Der peinliche transatlantische Hosenanzug lässt verlauten, dass sie die globale Überwachung des Internetverkehrs gut findet -Terroristen schreiben bekanntlich Emails und die sind gefährlich, wie wir wissen. Schließlich haben wir genug Experten, die das bestätigen können -so sie denn noch unter den Lebenden weilen und nicht mittlerweile von einer tödlichen Email oder irgemdeinem anderen letalen Onlinephänomen dahingerafft worden sind. Vielleicht denkt die ehemlige Sekretärin für Agitation und Propaganda aber auch nur mit Wehmut an die Zeit zurück, als es noch eine Stasi gab, die die  Bürger beim Umgang mit ihrem Gemeinwesen davon abhielt, auf dumme Gedanken zu kommen. Demokratie ist bekanntlich viel  zu wichtig, um sie den gemeinen Leuten zu überlassen und solange es noch Leute im Internet gibt, die dort schreiben was sie wollen, bedarf es einer Aufsicht, die gegebenfalls den einen oder anderen aus dem Verkehr zieht. Aber das kommt nur  in ganz schlimmen Fällen vor! Meistens reicht eine kurze Unterhaltung  mit jemanden von den Sichheitsbehörden und wenn man viel Pech hat braucht man eventuell eine neue Wohnungtür, weil die jungen Burschen vom SEK das mit dem Anklopfen einfach irgendwie uncool finden. Selbstverständlich empfiehlt es sich, auf seine Wortwahl zu achten, sonst könnte es sich tatsächlich hinziehen mit den Unterhaltungen beim Amt.

Soviel Einsatz verdient die Annererkennung des obersten Terrorbekämpfers, der für seinen Besuch sogar seinen obligatorischen “Terror- Dienstag” opfert, obwohl er doch eigentlich wie sonst immer an diesem Tag, in seinem Office sitzen müsste, um die Liste der mittels Drohne irgendwo auf der Welt zu exekutierenden Staatsfeinde mit neuen Namen zu verlängern. Aber vieleicht hat er ja vorgearbeitet. Snowden lebt noch und bekommt vorerst nur Zwielicht verabreicht -es heißt, es bestünden da Kontakt zum finsteren China… Ihn zu liquidieren wäre auch wohl zu offensichtlich. und man wird wahrscheinlich einen Prozess wie im Fall Manning vorziehen.
Auf jeden Fall kann Angie sicher sein, dass sie -falls noch Fragen zum Thema Terorismus bei ihr aufkommen – mit Mr. Obama einen erstklassigen Experten als Ansprechpartner da hat, der für sich in Anspruch nehmen darf, den tödlichen Schatten seiner Drohnengerichtsbarkeit mittlerweile auf die halbe Welt ausgeweitet zu haben. Von Terror versteht der Mann wirklich was!

Die Öffentlichkeit wird freilich davon nicht viel mit kriegen. Für sie wird es wieder das große  Eiapopeia vom Frieden, der Demokratie und der Freundschaft zu unseren amerikanischen Brüdern geben. Es werden große Reden gehalten voll mit schönen Worten von all den Werten, die Leute wie Obama und Merkel täglich begraben.

Geschrieben von willi

2013-06-17T23:26:07+00:00

Terrorcamps. Achse des Bösen

kein Kommentar

Jordanien gehört jetzt auch zur Achse des Bösen, weil es Terrorcamps unterhält, in denen islamistische Kämpfer ausgebildet werden. Das Land ist damit eindeutig  zu den Unterstützerstaaten des islamischen Terrorismus zu zählen und wird früher oder später von uns bombardiert werden müssen, weil es sonst zum Rückzugsgebiet für Terroristen zu werden droht.

Oh! -halt stop, stop -stimmt nicht. Islamistisch ist zwar richtig -zumindest deutet das Videomaterial aus Syrien darauf hin, auf dem immer wieder Kämpfer zu sehen sind, die pro abgegebenem Schuss mindestens  einmal “Allahu akbar” rufen- aber das mit dem Terror ist falsch, denn es handelt sich um” Befreiungskämpfer”, die in Jordanien mit amerikanischer Hilfe ausgebildet werden.

Richtig muss es also heißen: Jordanien gehört zur Koalition der Willigen,  einer Gemeinschaft von Staaten, die sich dem Kampf gegen den islamischen Terrorismus verschrieben haben.

Puh -gerade noch so die Kurve gekriegt. Ist aber auch nicht einfach…

Geschrieben von willi

2013-03-10T15:40:44+00:00

Veröffentlicht unter Krieg,Politik,Terror

Tags ,

Humor hat er ja

ein Kommentar

Das Barack Obama nicht übers Wasser gehen kann -was man angesichts der damals weltweit geschürten Euphorie anlässlich seiner ersten Kandidatur eigentlich annehmen musste- ist mittlerweile bekannt und so richtig mag man, angesichts des Weiterbestehens von Guantanamo und dem ausgeweiteten Drohnenterror nicht erkennen, warum er so viel anders sein soll als der berüchtigte George Dabbelyu, aber eines muss man ihm lassen: Er hat zweifellos Sinn für Humor:

„Jetzt, wo Venezuela ein neues Kapitel in seiner Geschichte beginnt, bleiben die USA weiterhin ihrer Unterstützung der demokratischen Prinzipien und der Achtung von Gesetz und  Menschenrechten treu.“

Oder ist das gar eine Drohung?

Geschrieben von willi

2013-03-06T13:17:58+00:00

Veröffentlicht unter Krieg,Politik,Terror

Tags , ,

Pünktlich

kein Kommentar

Der Bundestag wird das ISAF-Mandat verlängern, das im Laufe der Zeit so viele Wandlungen erlebt hat. Ging es anfangs noch darum, den Fürsten der Finsternis zu finden, erfand die Regierungspropaganda laufend neue Umschreibung für das, wofür dort Soldaten und in erster Linie Zivilisten ihr Leben lassen. Was gab es nicht alles: Mädchenschulen, Brunnen, Polizeiausbildung und natürlich irgendwie so etwas wie Demokratie einführen.

Bei so vielen Facetten kann man schon mal den Überblick verlieren und da kann der ein oder andere Reminder an den Zweck des Ganzen nicht schaden, denn immerhin ist der Mann, der die Bevölkerung mit dem Spruch, nach dem unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt wird, mittlerweile nicht mehr unter uns.

Ach ja, war da irgendwas mit “Kampf gegen den internationalen islamischen Terrorismus”? Wie gut, dass die Terroristen so nett waren, mal wieder einen Koffer auf einem Bahnhof stehen zu lassen, just als wollten sie die deutschen Bevölkerung noch mal daran erinnern, dass sie ja vom Terror bedroht sind.

Für die, die es dann immer noch nicht kapieren oder irritiert waren, weil die angebliche Bombe, wie sich herausstellte, nicht mal einen Zünder hatte und es sich somit nicht einmal um eine Bombe handelte, erhielten von den Sicherheitsbehörden und den frei lebenden Terrorexperten entsprechende Nachhilfe zum Verständnis, indem darauf hin gewesen wurde, dass es sich beim fehlenden Zünder nicht etwa um eine Stümperei von Schmalspurterroristen handelte, sondern vielmehr um eine perfide Machtdemonstration, die zeigen sollte, dass sie könnten wenn sie wollten.
Vielleicht muss man in Zukunft nur noch ein Schächtelchen mit einem Koranexemplar drin an belebten Plätzen zurück lassen, um als islamischer Terrorist in die Annalen einzugehen.

Die Terroristen waren vielleicht vielleicht zu blöd, einen Zünder einzubauen, aber eins waren sie sicher nicht: Unpünktlich

Geschrieben von willi

2013-02-01T12:56:24+00:00

Kratzer

ein Kommentar

Die Älteren werden sich noch an das Ärgernis erinnern, was früher oder später nahezu jeden ereilte, der einen Plattenspieler besaß: Die Schallplatte hat einen Kratzer und mit einem dumpfen Rumpler springt die Nadel immer wieder zurück, mit der Folge, dass die Platte in einer Endslosschleife hängen bleibt.

Niemand weiß, was im Kopf unseres Innenministers so vor sich geht, aber es drängt sich der Verdacht auf, das dort etwas verbaut sein muss, was den altmodischen Schallplatten nahe kommt. Früher gab es auch mal Sprechpuppen, in denen kleine Schallplatten verbaut waren, die es der Puppe ermöglichten, immer und immer wieder ihr Sprüchlein auf zu sagen. Ist Friedrich vielleicht eigentlich eine Sprechpuppe?

Man weiß es nicht aber was man so von ihm hört klingt in etwa so:

Im Kampf gegen den Terrorismus hält Bundesinnenminister Friedrich eine Ausweitung der Sicherheitsgesetze für notwendig. –rumpel–Im Kampf gegen den Terrorismus hält Bundesinnenminister Friedrich eine Ausweitung der Sicherheitsgesetze für notwendig.  –rumpel– Im Kampf gegen den Terrorismus hält Bundesinnenminister Friedrich eine Ausweitung der Sicherheitsgesetze für notwendig. etc.

Arrgh -treten wir einfach  mal dagegen. Oh geht weiter!

Darüber hinaus sprach sich der Innenminister für eine Ausweitung der Videoüberwachung und für die Vorratsdatenspeicherung aus. Die Behörden bräuchten mehr Instrumente, um die Bürger effizient zu schützen, sagte der CSU-Politiker. –rumpel– Darüber hinaus sprach sich der Innenminister für eine Ausweitung der Videoüberwachung und für die Vorratsdatenspeicherung aus. Die Behörden bräuchten mehr Instrumente, um die Bürger effizient zu schützen, sagte der CSU-Politiker.–rumpel–Darüber hinaus sprach sich der Innenminister für eine Ausweitung der Videoüberwachung und für die Vorratsdatenspeicherung aus. Die Behörden bräuchten mehr Instrumente, um die Bürger effizient zu schützen, sagte der CSU-Politiker….

Oh Mann, die Platte ist im definitiv im Eimer, da hilft nur noch weg schmeißen.

Geschrieben von willi

2013-01-28T14:05:08+00:00

Waidmanns Heil

2 Kommentare

Da wird der Friedensnobelpreisträger wohl bald Überstunden machen müssen, damit die Abschussliste auf dem  neuesten Stand bleibt. Nachdem Pakistan neulich verkündet hat, dass sie im Namen der Aussöhnung mit ihrem Nachbarn alle ehemalige Talibankämpfer auf freien Fuß setzen will, haben die USA heute bekannt gegeben, dass sie ihre Exekutionsoperationen per Drohne in Pakistan fortführen wird.

Man sollte bei der Aktion Pakistans daher vielleicht nicht von Freilassung, sondern lieber von Auswilderung sprechen, denn die gewährte Freiheit könnte sich für die Talibankämpfer schnell als Danaergeschenk entpuppen, wenn sie feststellen,  dass sie in pakistanischen Knästen sicherer sind als unter dem Damoklesschwert der Todesliste einer Weltmacht, die weltweit  Leute einfach zum Tode verurteilt und diese Urteile dann auch gleich vollstreckt. Dazu Bedarf es weder Beweise, noch einer Gerichtsverhandlung. Man befindet sich schließlich im Krieg und da reicht es vollkommen aus, wenn der Geheimdienst der Meinung ist,  bei der Zielperson es handele sich um einen Terroristen. Anschließen folgt dann nur noch ein kurzes Statement für die Presse, in dem betont wird, von welch enormer Wichtigkeit der Getötete für al-Qaida oder irgendeiner anderen, sich im Status der Ungnade befindenden Organisation war. Besonders verbreitet: Die rechte Hand von $Oberschurke und da kann es schon mal vorkommen, dass ein Mann wie etwa Bin Laden einen ganzen Lastwagen voll davon hat.

Eine saubere Sache und eine Technik, die fasziniert. Die Drohnen sind mittlerweile so ausgereift, dass sich die von ihren Sprengköpfen zerfetzen Opfer nahezu automatisch in Terroristen verwandeln -außer  es wurden mal wieder nur Frauen und Kleinkinder getroffen. Auch gibt es  natürlich immer mal wieder Einzelfälle, wo Zivilisten einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Das ist blöd aber auch Chirurgen verschnibbeln sich manchmal.

Terror
Der Schrecken des Terrors liegt im wesentlichen darin, nicht kalkulierbar zu sein. Im Prinzip kann jeder zu jeder Zeit Opfer einer Terroraktion werden, je nachdem was die Strategen gerade so für opportun halten.  Diese Beschreibung passt ziemlich genau zu dem, was die USA mit ihren weltweiten Drohnenangriffen veranstalten.
Kommen die Geheimdienste zum dem Schluss, dieses oder jenes Land sei ein Schurkenstaat, ist es mit der Sicherheit und der Gültigkeit elementarer Grundsätze des Rechts in dem Land vorbei und über Leben und Tod entscheidet ab sofort ein tausende Kilometer weit entfernt sitzender Operator, der nur die Liste eines Friedensnobelpreisträgers abarbeitet und dessen Daumen auf dem roten Knopf  eines Joysticks liegt.  Früher nannte man das “vogelfrei”.

Das ist eine tolle Sache und man darf davon ausgehen, dass einem die Sympathien der jeweiligen Bevölkerung in den betroffenen Ländern nur so zufliegen -oder wie es auch heißt : “Winning Hearts and Minds”.
Hier wird Terror mit Terror vergolten. Da muss man kein Hellseher sein um davon auszugehen, dass dieser “Krieg” noch sehr lange andauern wird.

Geschrieben von willi

2013-01-20T16:21:31+00:00

Veröffentlicht unter Krieg,Terror

Tags , ,

Pastor Gauck war Panzer segnen

ein Kommentar

Pfaffen waren schon immer gut für die Moral der Truppe und wenn’s ums Töten ging fällt ihnen auch meistens ein frommer Segen ein, der dem Schlachten den richtige Sinn gibt. Aber Herr Pastor ist unzufrieden mit dem Volk, dem der rechte Sinn für’s Verheizen von Kindern fremder Eltern für die Staatsräson irgendwie abgeht.
Viel zu sehr haben sie sich, so findet der Herr Pastor von der Gewalt distanziert, was nicht einer gewissen Ironie entbehrt, spülte doch gerade die gewaltfreie Abstimmung der DDR-Bürger mit den Füßen auf den ostdeutschen Straßen einen wie ihn nach oben, der lieber in der  Sakristei in Ruhe abwartete, wohin der Wind sich denn nun dreht, um dann später um so theatralischer sein Fähnchen raus zu hängen und an seiner persönlichen Legende als führender Freiheitskämpfer zu stricken.  Jetzt ist der “Präsident der Herzen”  und erklärt die Soldaten, die weltweit Deutschlands Freiheit verteidigen, auch wenn  Afghanen oder somalische Piraten da gewisse Verständnisprobleme haben,  zu “Mut-Bürgern”, die ihr Leben für Frieden und Freiheit riskieren.
Wie immer geht es hier auch nicht ohne das Dritte Reich und Herr Gauck hält die kategorische  Ablehnung von Krieg und Gewalt als  Reaktion auf Naziherrschaft und Weltkrieg für falsch und sieht darin im Gegenteil eine Verantwortung begründet, sich für die Freiheit einzusetzen -auf der richtigen Seite versteht sich. Das Töten ist also nicht per se schlecht, sondern unter Umständen sogar verdienstvoll, auch wenn der spaßverliebte Pöbel das nicht einsehen will.

Um die Einsicht zu verbessern gibt’s seit jeher Pfaffen und Politiker.

” … Nun, natürlich, das Volk will keinen Krieg”, sagte Göring achselzuckend. “Warum sollte irgendein armer Landarbeiter im Krieg sein Leben aufs Spiel setzen wollen, wenn das Beste ist, was er dabei herausholen kann, dass er mit heilen Knochen zurückkommt. Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Russland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar. Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. … das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.” (S. 270)
Herrmann Göring:18. April 1946
Aus: Nürnberger Tagebuch / von G.M. Gilbert. Ehemaliger Gerichts-Psychologe beim Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher. Aus dem Amerikanischen übertragen von Margaret Carroux … – Fischer: Frankfurt a.M., 1962. – 455 S.

(http://www.miprox.de/Sonstiges/Goering-Zitat.html)

Geschrieben von willi

2012-06-12T21:19:01+00:00

Veröffentlicht unter Gefährliche Wirrköpfe

Tags , ,

Bewerbungstips

ein Kommentar

Fachkräftemangel gibt’s nicht nur hier, sondern auch Al-Quaida mangelt es an Nachwuchs. Dabei ist die Arbeit dort durchaus reizvoll: Abwechslungsreich, internationale Umgebung, moderate Arbeitszeiten und neben solchen Kleinigkeiten wie dem Wegfall der regelmäßigen Rasur bestehen beste Aufstiegschancen, weil regelmäßig Führungskräfte von westlichen Drohnen zerfetzt werden und ersetzt werden müssen.
Allerdings empfiehlt sich auch hier wie bei anderen Jobangeboten eine gute Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch, denn auch bei den Glaubenskriegern warten auf den Bewerber wie überall eventuell  kitzlige Fragen, auf die man besser vorbereitet sein sollte. Eine falsche Antwort kann auch hier ganz schnell das Ende bedeuten.  So sollten Bewerber die Frage, ob sie mit bereits Erfahrungen mit Selbstmordanschlägen haben,  nicht mit einem scheinbar evidenten, glatten “Nein” beantworten, weil dies gemeinhin als klares Indiz für mangelnde Berufserfahrung angesehen wird, was zumeinst eine Absagen nach sich zieht.

Leider geben die einschlägigen Bewerbungsratgeber für diesen speziellen Fall wenig bis gar nichts her und die Bewerber sind beim Umschiffen dieser Klippe vollkommen auf sich gestellt. Vielleicht könnte der ansonsten um hilfreiche Infos stets bemühte  SPON-Karriereratgeber sich des Themas mal annehmen.

Btw.:Weiß jemand ob die auch Assessmentcenter veranstalten?

Geschrieben von willi

2012-06-08T15:10:21+00:00